Trinkwasserhygiene nach VDI-DVGW 6023 Kategorie A und B

Hygieneschulung der Kategorie A und B nach VDI-DVGW 6023 zur hygienebewussten Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen

Als zertifizierter Schulungspartner des VDI leitet der Deutsche Fachverband für Luft- und Wasserhygiene e.V. (DFLW) die zweitägige Hygiene-Schulung der Kategorie A und B nach VDI-DVGW 6023. Inhalt und Umfang der Schulung richten sich nach der VDI-6023 Richtlinie, der einschlägigen Norm, DVGW-Arbeitsblättern sowie den gesetzlichen Rahmenbedingungen für Trinkwasser.

Veranstaltet wird die Schulung unter anderem gemeinsam mit der Firma BWT Wassertechnik GmbH, der domatec GmbH sowie der Oventrop GmbH und Co. KG.

Schulungsinhalte:

Die VDI-Richtlinie 6023 legt den Mindeststandard für die Hygiene in Trinkwasseranlagen fest. In ihr werden nicht nur Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen formuliert, sondern es werden auch Maßnahmen aufgezeigt, um den hygienisch einwandfreien Zustand des Lebensmittels Trinkwasser sicherzustellen.

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) verlangt den Stand der Technik anzuwenden, sodass Normen und anerkannte technische Richtlinien (VDI, DIN, DVGW, usw.) rechtlich bindend sind. "Hygiene" bedeutet, Krankheiten vorzubeugen bzw. ganz zu verhindern. Eine vernachlässigte Hygiene, die Krankheiten verursacht, hat juristische Konsequenzen für die "Betreiber einer Trinkwasseranlage". Die TrinkwV regelt den eindeutigen Verbotscharakter der Abgabe von Trinkwasser, welches nicht den Anforderungen entspricht.

Im Seminar werden Kenntnisse über Hygienevorgaben und -prüfungen vermittelt. Weiter werden Problemzonen wie etwa Warmwasser, Stagnation, etc. in Theorie und Praxis erläutert sowie vorgeschriebene Wartungszyklen und -tätigkeiten aufgezeigt. Fachleute aus der Praxis präsentieren notwendige Maßnahmen bei einer eventuellen Kontamination (Basisdesinfektion, betriebs-, bau- und verfahrenstechnische Maßnahmen) und es wird über die geltende Verordnungs- und Gesetzeslage informiert. Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Teilnahmevoraussetzungen:

Die Schulungsteilnehmer müssen ihre berufliche Qualifikation vor Beginn der Schulung nachweisen. Folgende Qualifikationen berechtigen einen Abschluss nach VDI mit Aushändigung eines Zertifikates nach erfolgreicher Abschlussprüfung:

Zulassung VDI-DVGW 6023, Kategorie B: Facharbeiter und Monteure mit berufsspezifischer Ausbildung

Zulassung VDI-DVGW 6023, Kategorie A und B: Ingenieure und Techniker sowie Meister der technischen Gebäudeausrüstung, technische Leiter aus Industrie und Mittelstand, Sachverständige, Fachplaner

Am ersten Schulungstag werden die Inhalte nach VDI-DVGW 6023, Kategorie B vermittelt. Die Inhalte der Kategorie A sowie die Abschlussprüfung folgen für den berechtigten Teilnehmerkreis am zweiten Schulungstag. Alle Teilnehmer erhalten ein Zertifikat nach erfolgreicher Absolvierung des Seminars.

Leistungsauszug des Veranstalters, DFLW e.V.:

  • Aushändigung der vollständigen Seminarunterlagen
  • VDI Gebühren
  • Originale der VDI-Richtlinie 6023
  • personenbezogenes VDI-Zertifikat (bei bestandener Prüfung) 
  • Verköstigung während des Seminars, organisiertes Abendprogramm sowie Übernachtung (bei zweitägigen Seminaren, je nach Veranstaltungsort)

Zu den Terminen...