Luftarten und ihre Kurzzeichen in der Raumlufttechnik auf der Grundlage von technischen Regelwerken

In der Raumlufttechnik (RLT) werden Kurzzeichen und farbige Codierungen verwendet, um für Lüftungs- und Klimaanlagen die Luftarten und die Luftströmungsrichtung in Planzeichnungen sowie auf Bau- oder Anlagenteilen zu kennzeichnen. Die Kurzzeichen und die farbigen Codierungen sind in EN 16798-3 (August 2017), Teil 3: Lüftung von  Nichtwohngebäuden – Leistungsanforderungen an Lüftungs- und Klimaanlagen und Raumkühlsysteme (Module M5-1, M5-4) geregelt.

Die Luftqualität der jeweiligen Luftart kann durch Ergänzung einer Ziffer angegeben werden wie SUP 1 für eine Zuluft  mit sehr geringer Konzentration an Staub oder Feinstaub und/oder gasförmigen Verunreinigungen. Für den Wert der Konzentrationen sind die Grenzwerte nach den WHO-Richtlinien einzuhalten. Auf die Luftqualitäten wird hier nicht eingegangen.

Bereits in DIN 1946, Teil 1 (Oktober 1988), Raumlufttechnik – Terminologie und graphische Symbole
(VDI-Lüftungsregeln) waren die Luftarten und ihre Kurzzeichen definiert. Nach diesem Regelwerk bestand das Kurzzeichen für nicht behandelte Luft aus zwei Buchstaben, wie AU für Außenluft oder ZU für Zuluft, und für vorbehandelte Luft aus drei ....

Lesen Sie weiter im PDF.

Download

Zurück

Aktuelle Bildungsangebote

Wasserhygieneschulung nach VDI 6023, Kat. A und B

Schriesheim | |   Trinkwasserhygiene

02.-03.02.2023

Weiterlesen

Gefährdungsanalyse

Schriesheim | |   Trinkwasserhygiene

07.-08.02.2023

Weiterlesen

Gefährdungsanalyse

Mühldorf am Inn | |   Trinkwasserhygiene

15.-16.02.2023

Weiterlesen